Bauen und Wohnen

Durchführung von Verfahren der Bauleitplanung, hierzu gehören der Flächennutzungsplan und die Bebauungspläne. Eine stetige Bauland- und Stadtentwicklung erfordert die entsprechenden Bebauungsplanverfahren mit Beteiligung der Öffentlichkeit und der Fachbehörden.

Die laufenden Verfahren finden Sie hier, ebenso die rechtskräftigen Bebauungspläne.

Beteiligungen an laufenden Bauleitplanverfahren

Gesamtfortschreibung des Flächennutzungsplanes der Verwaltungsgemeinschaft Pfullendorf, Herdwangen-Schönach, Illmensee und Wald – Aufstellungsbeschluss

Bebauungsplan Sondergebiet Solar Hinterösch

Der Gemeinderat der Stadt Pfullendorf hat am 28.01.2021 in seiner öffentlicher Sitzung auf Grund von § 2 Abs. 1 BauGB beschlossen, im Gewann Hinterösch einen Bebauungsplan mit der Bezeichnung „Sondergebiet Solar Hinterösch“, Gemarkung Pfullendorf, aufzustellen.

In der Gemeinderatssitzung vom 29.07.2021 hat der Gemeinderat der Stadt Pfullendorf beschlossen, die frühzeitige Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung durchzuführen (Auslegungs- und Offenlagebeschluss). Dieser Beschluss wird hiermit auch ortsüblich bekanntgemacht. Der Geltungsbereich des künftigen Bebauungsplans ergibt sich aus der Datei mit der Bezeichnung „Anlage 1 – Vorabzug B-Plan Sondergebiet Solar Hinterösch (Planteil)“.

Ziele und Zwecke der Planung sind die Folgenden:

Mit der Bebauungsplanaufstellung sollen detaillierte planungs- und bauordnungsrechtliche Grundlagen für die Erschließung und künftige Bebauung einer größeren Photovoltaik-Freiflächenanlage nach § 11 BauNVO im Rahmen eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans gemäß § 12 BauGB geschaffen werden. Vorhabenträgerin ist die Firma Stadtwerke Pfullendorf GmbH. Diese beabsichtigt im Ergebnis Elektrizität durch die Freiflächenphotovoltaikanlage klimaneutral zu produzieren und dies an die Endverbraucher, hauptsächlich in Pfullendorf, weiterzugeben. Dies trägt jedenfalls mittelbar zur Stärkung der Stadt Pfullendorf als Wirtschaftsstandort und Mittelzentrum bei.

Erörterung der Planung:

Nach § 3 Abs. 1 BauGB ist die Öffentlichkeit über die allgemeinen Ziele und Zwecke und die voraussichtlichen Auswirkungen der Planung öffentlich zu unterrichten. Die öffentliche Unterrichtung über die Planung erfolgt in der Zeit jeweils einschließlich vom

12.08.2021 bis 13.09.2021

beim Fachbereich II Baurecht/Umwelt der Stadt Pfullendorf, Kirchplatz 3, Zimmer Nr. 1.04, während der üblichen Dienststunden. Hierbei wird der Bebauungsplan zu jedermanns Einsichtnahme öffentlich ausgelegt. Dabei wird für jedermann, auch Kinder und Jugendliche, Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung der Planung gegeben. Innerhalb des vorbenannten Zeitraumes können Anregungen und Stellungnahmen zur Planung mündlich zur Niederschrift, in Textform (z. B. per Telefax oder E-Mail) oder schriftlich abgegeben werden.
Wir bitten Sie um kurze telefonische Anmeldung, wenn Sie persönlich Einsicht in die Planunterlagen nehmen wollen. Vielen Dank vorab. Dies ist aber nicht zwingend erforderlich.

Bebauungsplan Sechslindenöschle

Der Gemeinderat der Stadt Pfullendorf hat am 19.11.2020 in seiner öffentlichen Sitzung auf Grund von § 2 Abs. 1 BauGB beschlossen, im nördlichen Bereich des Gewanns Sechslindenöschle im Süden von Pfullendorf einen Bebauungsplan mit der Bezeichnung „Sechslindenöschle“, in der Gemarkung von Pfullendorf, aufzustellen.

In der Gemeinderatssitzung vom 29.07.2021 hat der Gemeinderat der Stadt Pfullendorf beschlossen, die frühzeitige Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung durchzuführen (Auslegungs- und Offenlagebeschluss).

Gleichzeitig hat der Gemeinderat der Stadt Pfullendorf beschlossen, den Geltungsbereich des Bebauungsplans mit der Bezeichnung „Sporthallen- und Festsaalgelände am Jakobsweg / Neues Gymnasium – 1. Änderung“ aufzuheben, soweit sich Überschneidungen mit dem Geltungsbereich des Bebauungsplans „Sechslindenöschle“ ergeben.

Die Beschlüsse werden hiermit auch ortsüblich bekanntgemacht.

Der Geltungsbereich des künftigen Bebauungsplans „Sechslindenöschle“ (fett gestrichelt) und die sich überschneidenden Geltungsbereiche der vorgenannten Bebauungspläne (rote Linien) ergeben sich aus den Dateien mit den Bezeichnungen „Anlage 1 – Vorabzug zeichnerischer Teil B-Plan Sechslindenöschle (22.06.2021)“ und „Anlage 2 – Vorabzug Geltungsbereich der verschiedenen Bebauungspläne (22.06.2021)“.

Die frühzeitige Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 1 BauGB zu dem Bebauungsplanentwurf erfolgt parallel hierzu im August 2021.

Ziele und Zwecke der Planung sind insbesondere die Folgenden:

Der bereits bestehende Schulcampus beim Staufer-Gymnasium sowie der Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule soll erweitert werden. Die Realschule soll künftig in dem Gebiet angesiedelt werden. In dem Zusammenhang ist es zweckmäßig, auch die Wärmeversorgung zentral mit einem Blockheizkraftwerk zu steuern. Der Bebauungsplan verfolgt mithin das Ziel, die bauplanungsrechtlichen Grundlagen hierfür zu schaffen.

Außerdem soll der Bebauungsplan mit der Bezeichnung „Sporthallen und Festsaalgelände am Jakobsweg / Neues Gymnasium“ vom 18.07.2006 teilweise aufgehoben werden, nämlich in dem Bereich, wo eine Überlappung mit dem künftigen Bebauungsplan „Sechslindenöschle“ besteht.

Dies trägt in bauleitplanerischer Hinsicht dazu bei, dass im südlichen Bereich des Stadtgebiets von Pfullendorf, der Bau und die Nutzung von Bildungseinrichtungen gestärkt und so konzentriert werden. Langfristig kann eine Art Schulcampus an der Stelle entstehen.

Frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung zur Erörterung der Planung:

Nach § 3 Abs. 1 BauGB ist die Öffentlichkeit über die allgemeinen Ziele und Zwecke und die voraussichtlichen Auswirkungen der Planung öffentlich zu unterrichten. Die öffentliche Unterrichtung über die Planung erfolgt in der Zeit jeweils einschließlich vom

12.08.2021 bis 13.09.2021

beim Fachbereich II Baurecht/Umwelt der Stadt Pfullendorf, Kirchplatz 3, Zimmer Nr. 1.04, während der üblichen Dienststunden. Hierbei werden die Vorabzüge des Bebauungsplans zu jedermanns Einsichtnahme öffentlich ausgelegt. Dabei wird für jedermann, insbesondere auch Kinder und Jugendliche, Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung der Planung gegeben. Innerhalb des vorbenannten Zeitraumes können Anregungen und Stellungnahmen zur Planung mündlich zur Niederschrift, in Textform (z. B. per Telefax oder E-Mail) oder schriftlich abgegeben werden. Wir bitten Sie um kurze telefonische Anmeldung, wenn Sie persönlich Einsicht in die Planunterlagen nehmen wollen. Vielen Dank vorab. Dies ist aber nicht zwingend erforderlich.

 
 

 
 

Rechtskräftige Bauleitpläne

(weitere Bebauungspläne siehe linke Seite Archiv)

Vorhabenbezogener Bebauungsplan Sonstiges Sondergebiet Vergnügungsstätten Escadstraße vom 24.02.2021

Ergänzungssatzung Sahlenbach vom 24.02.2021

Bebauungsplan "Im Sedel II", rechtskräftig seit 30.09.2020

Bebauungsplan „Obere Bussen II"

Rechtskräftiger Bebauungsplan „Bildäcker“, Großstadelhofen

Rechtskräftiger Bebauungsplan „Herdle, 1. Änderung" vom 31.07.2019

Ansprechpartner

NadineRade

Leiterin Bauverwaltung

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Dabei werden von den externen Komponenten ggf. auch Cookies gesetzt. Die Einwilligung zur Nutzung der Komponenten können Sie jederzeit widerrufen. Eine Übersicht der externen Komponenten und weitere Informationen dazu erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen.