Städtische Hallen sind für den Trainings- und Übungsbetrieb wieder nutzbar

Die städtischen Sporthallen können ab sofort wieder für den Trainings- und Übungsbetrieb genutzt werden. Der erlaubte Betrieb umfasst auch Nebenanlagen, die untergeordnet und für den Betrieb notwendig sind, insbesondere Toiletten, Umkleiden und Duschen.

Die Pflicht zur Vorlage eines Test-, Impf- oder Genesenennachweises für den Zutritt und die Teilnahme an dem Trainings- und Übungsbetrieb richtet sich nach § 21 Abs. 5a und Abs. 8 der CoronaVO. Dies gilt für Kinder ab dem 6. Lebensjahr.

Es gilt eine Begrenzung der Personenzahl von 20 Quadratmetern pro Person. Erlaubt ist zunächst nur kontaktarmer Freizeit- und Amateursport.
Abseits des Sportbetriebs gelten die üblichen AHA-Regelungen.

Die Nutzung von Umkleiden, Duschen, Aufenthaltsräumen oder Gemeinschaftseinrichtungen ist zulässig, sofern die Sportausübung in geschlossenen Räumen erlaubt ist.

Die Stadt Pfullendorf wird daher ab sofort die städtischen Sporthallen wieder den Vereinen und Gruppierungen für den Trainings- und Übungsbetrieb zur Verfügung stellen. Die in der CoronaVO genannten Bedingungen müssen von den Vereinen und Gruppierungen zwingend erfüllt werden.
Während und zwischen den Trainingseinheiten ist für ausreichend Belüftung der Räume zu sorgen und nach Möglichkeit sollten die Trainingszeiten so angepasst werden, dass die verschiedenen Gruppen genügend Zeit haben um die Hallen wieder zu verlassen, so dass sich die Trainingsgruppen möglichst nicht begegnen. Alle Sport- und Trainingsgeräte sind nach den Übungseinheiten von den jeweiligen Gruppen eigenständig gründlich zu desinfizieren.

Diese Website verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Die Cookie-Einstellungen für diese Website sind auf „alle Cookies zulassen“ festgelegt. Wenn Sie fortsetzen, bzw. diesen Hinweis schließen, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie diesen zu. Mehr Informationen zu Cookies