Archivausstellung in Otterswang

Archivausstellung Otterswang: Spiegel des ländlichen Lebens und einer intensiven Frömmigkeit

Ausstellung mit ausgewählten Dokumenten und „Schätzen“ des Gemeindearchivs Otterswang

Als Beitrag zum kreisweiten Kulturschwerpunkt „Archive und Bibliotheken“ findet am Samstag, 21. Mai, und Sonntag, 22. Mai 2022, im Dorfgemeinschaftshaus Pfullendorf-Otterswang eine Ausstellung mit ausgewählten Dokumenten und „Schätzen“ aus dem erstmals archivfachlich geordneten und verzeichneten Gemeindearchiv der ehemaligen hohenzollerischen Gemeinde und des heutigen Pfullendorfer Stadtteils Otterswang statt. Die Ausstellung wird am Samstag, 21. Mai, 19 Uhr, von Bürgermeister Thomas Kugler, Ortsvorsteher Andreas Fischer und Kreisarchivar Dr. Edwin Ernst Weber eröffnet. Archivpfleger Uwe Hager wird das von ihm erschlossene Gemeindearchiv mit ausgewählten Archivalien aus drei Jahrhunderten den Besuchern vorstellen. Als Referenz an die hohenzollerische Vergangenheit von Otterswang laden der Fotograf Reiner Löbe und Kreisarchivar Dr. Edwin Ernst Weber zur Tonbildschau „Hängt an Socke überzwerch – Hohenzollern in Geschichte und Geschichten“ ein. Die Ausstellungseröffnung wird von einem Bläserensemble der Musikkapelle Otterswang umrahmt. Zum Abschluss lädt die Stadt Pfullendorf noch zu einem Stehempfang ein.
Am Sonntag, 22. Mai, ist die Ausstellung im Dorfgemeinschaftshaus von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Archivpfleger Hager bietet um 15 Uhr eine weitere Führung an. Während der Öffnungszeit am Sonntag wird eine kleine Bewirtung angeboten.

Nachdem Otterswang bis 1933 kein Rathaus hatte und die Gemeindeunterlagen ambulant im Bauernhaus des jeweiligen Bürgermeisters verwahrt wurden, kann es kaum überraschen, dass es nur wenige ältere Unterlagen im Gemeindearchiv gibt und sich die Überlieferung nahezu gänzlich auf das 19. und 20. Jahrhundert beschränkt. Das älteste, noch in die Zeit der Zugehörigkeit von Otterswang zur Klosterherrschaft Wald zurückreichende Dokument ist ein Schreiben des Konstanzer Fürstbischofs vom 1769 im Zusammenhang mit der Errichtung eines Kreuzwegs an der damals zur Pfarrei Pfullendorf gehörenden Filialkapelle Otterswang. Die hohenzollerische Zugehörigkeit seit der Säkularisation des Klosters Wald 1806 hat sich u.a. in zwei Proklamationen von Fürst Karl und Erbprinz Karl Anton vom März 1848 über die Aufhebung von Feudallasten sowie das Programm der Huldigungsfeier für König Friedrich Wilhelm IV. von Preußen als neuen Landesherrn der beiden hohenzollerischen Fürstentümer im August 1851 auf der Burg Hohenzollern niedergeschlagen, zu der alle Gemeinden Deputierte entsenden mussten. Eine besondere Zimelie ist ein Bericht von 1850 über den Bodenfund der Bronzeskulptur eines sog. Meeresgreifs aus römischer Zeit, der anschließend illegalerweise außer Landes nach Baden gebracht wurde und in der populären Forschung in der Folge Anlass zu allerlei geschichtlichen Spekulationen und Deutungen gab.

Das Gemeindearchiv ist vor allem aber ein Spiegel der dörflichen Verhältnisse aus zwei Jahrhunderten mit der bis vor wenigen Jahrzehnten vorherrschenden landwirtschaftlichen Prägung sowie der intensiven katholischen Volksfrömmigkeit in der Ortschaft mit dem Fidelis-Patrozinium der Dorfkapelle. Auch die Abgründe des 20. Jahrhunderts mit der NS-Diktatur und dem Kriegstod zahlreicher Ortsbewohner in den beiden Weltkriegen spiegeln sich im Ortsarchiv. Der Wandel des Ortsbildes findet seinen Niederschlag in zahlreichen Bauplänen und einem umfangreichen Fotobestand im Gemeindearchiv. Dass der Kiesabbau in Otterswang schon länger ein durchaus strittiges Thema ist, belegen ein Bauantrag für ein Kieswerk in Weihwang von 1938 und ein Wutschreiben des Bürgermeisters von 1962. Die kommunale Eigenständigkeit von Otterswang mit seinen Teilorten Weihwang und Litzelbach endet 1972 mit der Eingemeindung in die Stadt Pfullendorf, was in der Ausstellung mit der Eingemeindungsvereinbarung dokumentiert wird.

Programm

Samstag, 21. Mai 2022, 19 Uhr

Eröffnung der Archivausstellung

Begrüßung
Bürgermeister Thomas Kugler
Ortsvorsteher Andreas Fischer
Kreisarchivar Dr. Edwin Ernst Weber

Vortrag Archivpfleger Uwe Hager M.A.
Das Gemeindearchiv Otterswang:
Bestand, Erschließung und „Schätze“

Reiner Löbe und Dr. Edwin Ernst Weber:
Tonbildschau „Hängt an Socke überzwerch
- Hohenzollern in Geschichte und
Geschichten“

Führung durch die Archivausstellung
mit Archivpfleger Uwe Hager

Einladung zum Stehempfang

Musikalische Umrahmung:
Bläserensemble Otterswang

Sonntag, 22. Mai 2022

14.00 – 17.00 Uhr Öffnung der Ausstellung

15.00 Uhr
Führung durch die Ausstellung
mit Archivpfleger Uwe Hager

Den Einladungsflyer können Sie hier herunterladen.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Dabei werden von den externen Komponenten ggf. auch Cookies gesetzt. Die Einwilligung zur Nutzung der Komponenten können Sie jederzeit widerrufen. Eine Übersicht der externen Komponenten und weitere Informationen dazu erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen.