Parkhaus wieder offen

Mit einer kleinen Feierstunde ist das Parkhaus nach dem zweiten Bauabschnitt der Sanierung wieder eröffnet worden.

108 Kubikmeter abgetragener Beton, 6400 Quadratmeter versiegelte Fläche und mehr als 200 neue Lampen gehörten zur Baumaßnahme, in die 1,4 Millionen Euro investiert wurden. Der neue Fahrstuhl nimmt zwar erst in ein paar Tagen den Betrieb auf und an der einen oder anderen Ecke fehlt noch etwas Farbe, aber trotzdem können Autofahrer seit wieder einen der 157 Parkplätze belegen. Stadt und Stadtwerke spendierten zur offiziellen Eröffnung Häppchen und Getränke. Stadtwerke-Geschäftsführer Jörg-Arne Bias und Bürgermeister Thomas Kugler nutzten auf diese Weise die Gelegenheit, sich erneut bei den Anwohnern zu bedanken. Diese hatten vor allem während des ersten Bauabschnitts vor zwei Jahren jede Menge Lärm ertragen müssen. Beim zweiten Bauabschnitt, der Mitte März dieses Jahres begonnen hat, war es dann nicht mehr ganz so schlimm. „Danke für Ihr Verständnis, Ihre Kooperation und Ihre Rücksichtnahme“, sagte Thomas Kugler aber dennoch. „Dadurch, dass sie die Maßnahme so wohlwollend begleitet haben, haben Sie uns einen Dienst erwiesen.“ Jörg-Arne Bias’ Dank galt darüber hinaus den an der Sanierung beteiligten Firmen. Dass sowohl Zeit- als auch Kostenrahmen eingehalten werden konnten, sei ihrer sorgfältigen Vorarbeit zu verdanken. Schließlich habe es sich um eine „Operation am offenen Herzen“ gehandelt. Mit dem Abschluss der Bauarbeiten sei das Parkhaus für die kommenden 25 Jahre herausgeputzt, sagte Jörg-Arne Bias.

Nötig geworden war die Sanierung vor allem wegen Mängeln in der Bausubstanz. Dass diese ohnehin behoben werden mussten, nutzten die Stadt, die knapp zwei Drittel der Kosten trägt, und die Stadtwerke, um auch den Komfort für die Nutzer deutlich zu erhöhen. So verfügt das Parkhaus nun unter anderem über breitere Auf- und Abfahrrampen, eine breitere Einfahrt, größere Parkbuchten, kontrastreichere und freundlichere Farben und LED-Lampen. Ein neuer Aufzug und Videoüberwachung sollen folgen. Bereits installiert wurden vier Ladestationen, an denen kostenlos Elektroautos aufgeladen werden können. „Auf die Fahrer kommen lediglich die Parkgebühren zu“, sagte Jörg-Arne Bias. Er verwies darauf, dass die E-Mobilität eines der wichtigsten Themen sei, denen sich die Stadtwerke in Zukunft stellen müssen.